Das Cloud-Storage System (PowerFolder) – Kurzbeschreibung

Das Cloud-Storage System ist ein Dienst wie etwa Dropbox und stellt einen offiziellen Dienst des GITZ dar.


Berechtigungen

Das System verwendet eine zweistufige Anmeldungsmimik mit zwei unterschiedlichen Profilen:

  1. LDAP Authentifizierung → für Mitarbeiter und Studierende der TU Braunschweig

    Diese Benutzer erhalten per Default eine Quota von 100GB und die Berechtigung Ordner in Ihrem „Homebereich“ zu erstellen und zu löschen.

    Sie können weitere Benutzer einladen

  2. Lokale Datenbank → zusätzlich für externe oder studentische eingeladene „Benutzer“

    In der lokalen DB sind alle Benutzer enthalten. Hier werden per LDAP authentifizierte Benutzer ebenso wie externe oder studentische Benutzer eingetragen und mit ihren Rechten verwaltet.

    Benutzer, die nicht im LDAP identifiziert werden konnten, werden hier mit einem Profil angelegt, das keine Quota und auch nicht die Berechtigung zum Anlegen von Ordnern oder das Einladen von Personen enthält. Diese Personen können nur in den für Sie von Benutzern aus Punkt 1 freigegebenen Ordnern mit den für Sie von diesem Benutzer gesetzten Berechtigungen arbeiten. Sie arbeiten auf dessen Quota mit!

     

Zusätzliche Profile:

Benutzer, die sich im IP-Bereich der Domäne der Verwaltung anmelden, bekommen zusätzliche/veränderte Einstellungen.

Insbesondere der sog. "Basispfad" für die Ablage von freigegebenen Ordnern des CloudStorage Dienstes liegt hier in einem Bereich des Profils, der nicht während des An- und Abmeldevorganges zwischen Client und Server (Domänencontroller) synchronisiert wird.

Die Einstellung ändert sich hier
von „C:\Users\<BENUTZERNAME>\PowerFolders“
zu „C:\Users\<BENUTZERNAME>\AppData\Local\PowerFolders“

Dies hält den zu synchronisierenden Teil des Windowsprofils klein und beschleunigt dadurch die An- und Abmeldung.

(Die Synchronisierung der Clouddateien erfolgt hier innerhalb des CloudStorage Dienstes und ist daher auch nicht auf die Profilsynchronisierung angewiesen!)

Zusätzlich werden hier einige für den Betrieb im  AD der Verwaltung sinnvolle Einstellungen vorgenommen.
 
Nach Beantragung über das GITZ können Institute mit geschlossenen IP Adressbereichen in dieses Profil aufgenommen werden und bekommen ebenso eine minimal erweiterte Konfiguration für  die Clients, die sich mit diesen IPs anmelden.

Nur die Einstellung des Basispfades ändert sich hier zum Defaultprofil aller Benutzer
von „C:\Users\<BENUTZERNAME>\PowerFolders“
zu „C:\Users\<BENUTZERNAME>\AppData\Local\PowerFolders“.
 

Alle Mitarbeiter und Studierende der TU Braunschweig sind berechtigt das System zu den Bedingungen von Punkt 1 zu benutzen und können sich über ihre personenbezogene Benutzerkennung an dem System anmelden.

 

Zugriff auf das System

Der Zugriff auf das System ist über eine Vielzahl von Clients möglich. Die bezeichneten Netzwerkports müssen freigeschaltet sein.

- Webzugriff (TCP/443): https://cloudstorage.tu-braunschweig.de

- sog. Desktop Client (TCP/1337 bzw. Tunneling über TCP/80 für Proxyverbindung).
Eine Javaanwendung für:

- WebDAV (TCP/443)

Anleitungen zu den einzelnen Zugriffsmöglichkeiten sind unter
 https://doku.rz.tu-bs.de/doku.php?id=server:cloud-storage:v14  einsehbar.

Die Empfehlung für die Benutzung sollte immer der Desktop Client sein, da nur so die volle Funktionsvielfalt gegeben ist.

 

Funktionen

Das Cloud-Storage System arbeitet nach dem grundlegenden Ansatz Sync&Share und bietet folgende grundlegenden Funktionen*:

*Die meisten Funktionen stehen nur bei Nutzung des Javaclients zur Verfügung